tiroler landesjugendorchester
edgar seipenbusch
(dirigent)
hat an der staatlichen hochschule für musik in köln violine, klavier, kammermusik und komposition studiert. 1962 absolvierte er das kapellmeisterstudium an der hochschule für musik und darstellende kunst in wien bei prof. hans swarowsky mit auszeichnung.
es folgten zahlreiche konzerte mit allen wiener orchestern, 1967 wurde er 1. opernkapellmeister in graz. edgar seipenbusch war 20 jahre lang musikdirektor der stadt innsbruck. wärenddessen folgten immer wieder gastdirigate (1982 von lorin maazel an die wiener staatsoper verpflichtet, produktionen: „don pasquale“, „der rosenkavalier“, „die meistersinger von nürnberg“) und konzertreisen u.a. mit dem mozarteumsorchester salzburg, dem wiener kammerorchester und dem sinfonieorchester der wiener volksoper ( 2 japantourneen). neben allen österreichischen und zahlreichen amerikanischen orchestern dirigierte er hochkarätige orchester wie die dresdner staatskapelle, das münchner rundfunkorchester, die moskauer philharmoniker u.v.a. im teatro massimo bellini von catania machte er produktionen und vorstellungen von „ariadne auf naxos“ und „die lustige witwe“ mit internationaler sängerbesetzung.
1972 übernahm er die kapellmeisterklasse des tiroler landeskonservatoriums, später auch die leitung des orchesters. es folgte eine kompositionsklasse und opernregie am tlk. seit 1995 ist er dirigent und musikalischer berater der wiener kammeroper, sowie dirigent des festivals „mozart in schönbrunn“. gastproduktionen am tiroler landestheater und ständige konzerte im in- und ausland runden neben zahlreichen rundfunk- und fernsehaufnahmen seine regen künstlerischen tätigkeiten ab. edgar seipenbusch ist träger der ehrenzeichen und des verdienstkreuzes für kunst und kultur der stadt innsbruck und des landes tirol.

       
 

wresch 2oo4




























-